Travel Myanmar | Attraktionen am Indawgyi See
14377
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14377,mkd-core-1.1,ajax_fade,page_not_loaded,,burst-ver-2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Der See Indawgyi ist ein Paradies für Naturliebhaber im Staat Kachin, dem nördlichsten Staat von Myanmar. Der unberührte und ursprüngliche See ist hervorragend geeignet, um ein paar Tage im Schoße der Natur zu genießen. Der Indawgyi ist der größte See des Landes und einer der größten Binnenseen Südostasiens. Er misst 24 Kilometer von Norden nach Süden und 13 Kilometer von Osten nach Westen.

Den See Indawgyi umgeben natürliche Wälder und etwa 20 Dörfer. Das Gebiet rund um den Indawgyi wurde wegen seiner einmaligen Flora und Fauna von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. In der Umgebung leben hauptsächlich ethnische Gruppen der Shan und Kachin, die ihren Lebensunterhalt mit Landwirtschaft bestreiten.

WAS KANN MAN ANSEHEN

WAS KANN MAN ANSEHEN

Die erstaunliche Shwe Mitzu Pagode liegt in der Mitte des Sees. Es scheint, als würde sie auf dem Wasser schwimmen. In der Nachmittagssonne wirft die Pagode ein Spiegelbild auf den See – diesen Anblick sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sie können ein Boot zu der Pagode nehmen und sie besichtigen. Die beste Zeit, um die Pagode zu besichtigen, ist während des Shwe-Mitzu-Pagodenfestivals im März. In dieser Zeit erscheinen Sandbänke auf dem Wasser, über die man zu der Pagode gehen kann. Die Einheimischen glauben, dass eine der Sandbänke für die Menschen erscheint, die andere aber für die Geister.

DÖRFER AM SEE

Die Ufer des Indawgyi Sees sind mit Dörfern übersät, die Sie besuchen können. Namde und Nammilaung sind zwei bedeutende Dörfer. Das Dorf Lwemun ist auch einen Besuch wert. Das malerische Dorf liegt an der Westküste und umfasst zwei Klöster. Die Klöster haben eine interessante Geschichte, die Ihnen die Einheimischen gerne erzählen werden. Das Teegeschäft an der Straße Richtung Norden im Dorf bietet eine exzellente Aussicht auf den See. Das Geschäft serviert hervorragende Nudelsalate. Genießen Sie den köstlichen Salat mit einem traditionellen Tee, während Sie den Sonnenuntergang über dem See bestaunen.

WILDSCHUTZGEBIET INDAWGYI-SEE

Genießen Sie das Wildschutzgebiet Indawgyi-See, das 1999 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt wurde. Dieser 775 Quadratkilometer große Wald beherbergt einzigartige Flora und Fauna. Er ist eines der größten Wildschutzgebiete Südostasiens und zählt auch zu den ASEAN-Welterbeparks. In dem Wald leben 10 weltweit vom Aussterben bedrohte Vogelarten, deren Fortbestand sorgfältig sichergestellt wird. Dort finden Sie auch die Burmesische Pfauenaugen-Sumpfschildkröte, eine in Myanmar einheimische Art. Abgesehen davon gibt es 448 Vogelarten, 41 Reptilienarten, 34 Amphibienarten, 64 Fischarten und 50 Schmetterlingsarten.

EXOTISCHE VÖGEL

Der See Indawgyi avanciert gerade zum Top-Ziel des Landes für Vogelbeobachter. Das Wildschutzgebiet beherbergt einige Arten, die Sie nirgendwo sonst finden, wie zum Beispiel die Baerente, den Bengalgeier, den Schmalschnabelgeier, den Ährenträgerpfau, den Sunda-Marabu, den Saruskranich, den Halsband-Scherenschnabel, die Nepalbekassine, den Bindenseeadler, den Schelladler, den Gangesadler, den Nepalhornvogel und die Weidenammer. Der See selbst ist eine bedeutende Zwischenstation für Zugvögel. Sie können sie sehen, wenn Sie den See von Dezember bis März besuchen. Der Anblick, wie tausende exotische Vögel über das blaue Wasser des Sees filegen, ist eine Erfahrung für das ganze Leben.