Travel Myanmar | Tempel
11516
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-11516,mkd-core-1.1,ajax_fade,page_not_loaded,,burst-ver-2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Myanmar ist für die große Zahl von Tempeln bekannt, die das Land schmücken. Es ist eines der gläubigsten buddhistischen Länder der Welt. Sie können hier Tempel, Pagoden und Stupas aller Formen, Größen, Farben und von verschiedener Bedeutung finden. Das Land ist besonders bekannt für die Tempelstadt Bagan, der Rest des Landes bietet aber auch beeindruckende Tempel, die einen Besuch wert sind.

Die Tempel wurden immer von den Königen erbaut, die das Land regieren. Viele der historischen Tempel wurden gepflegt und wiederhergestellt, um der Geschichte und dem religiösen Glauben der einheimischen Bevölkerung Rechnung zu tragen. Heutzutage stehen alte Tempel neben neu errichteten, damit Reisende viel zu erkunden haben, wenn sie hier sind.

SCHREINE, DIE SIE BESUCHEN SOLLTEN

ABEYADANA-TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

 

Der Abeyadana-Tempel ist ein buddhistischer Tempel in Bagan und wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Der weitläufige und schöne Tempelkomplex beherbergt einen großen Zentraltempel. Das Hauptidol ist ein Bildnis von Gautama Buddha aus Backstein. Neben dem Buddha-Bildnis hängt ein Porträt von Abeydana, wie er ihn anbetet. Lassen Sie sich nicht die 8 Reihen von Jataka-Fresken auf der Nordseite des Eingangs entgehen. Sie sollten auch die darunterliegende Tafel betrachten, die zeigt, wie Buddha seine erste Predigt liest. Der Tempel hat auch ein Bildnis der Göttin Tara, gekleidet in königlichen Gewändern.

DHAMAYANGYI TEMPLE

Ort: Bagan, Region Mandalay

 

Der Dhammayangyi-Tempel ist der größte buddhistische Tempel in Bagan, er wurde von 1167 bis 1170 von König Narathu erbaut. Er ist außerdem der breiteste Tempel in Bagan und hat einen ähnlichen Grundriss wie der Ananda-Tempel, auch wenn er nie fertig gestellt wurde, was dem Tode König Narathus geschuldet war. Wenn Sie den Tempel besuchen, werden Sie Bauschutt finden, besonders in drei der vier Heiligtümer im inneren Kern. Dieses massive, pyramidenförmige Bauwerk vesetzt Sie mit Sicherheit in Erstaunen.

THETBYINNYU TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Die bekannte Thatbinnyu-Pagode von Bagan ist eine der höchsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Es wäre nicht übertrieben, sie als majestätisch zu bezeichnen. Sie überragt alle umliegenden Tempel und kann vom Heißluftballon oder Aussichtsturm aus gut gesehen werden. Sie war eine der ersten zweistöckigen Pagoden in Bagan. Der Tempel hat eine quadratische Basis, auf welcher der erste und zweite Stock stehen. Das obere Bereich beider Etagen hat drei zurückgesetzte Terrassen. Auf den Terrassen finden Sie an allen vier Ecken jeweils einen kleinen Stupa.

WET GYI INN GU PYAUK GYI TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Dieser Tempel liegt südlich von Bagan im Dorf Myinkaba. Es handelt sich um einen buddhistischen Tempel, der im Jahre 1113 von Prinz Yazakumar erbaut worden ist. Sie können den Tempel besuchen, um die breite Vielfalt von gut erhaltenen Fresken an den Innenwänden zu erkunden. Das sind die ältesten ursprünglichen Malereien, die in Bagan gefunden wurden. Der Tempel bietet sowohl Mon- als auch indische Elemente und hat einen Turm im indischen Shikhara-Stil. Seine quadratische Basis ist wie ein Topf geformt.

ANANDA TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Der Ananda Tempel ist einer der berühmtesten Tempel in Bagan und wurde im Jahr 1105 von König Kyanzittha der Pagan-Dynastie gebaut. Er ist einer der besterhaltenen Tempel in Bagan. Der Tempel umfasst einige Terrassen und beherbergt 4 Buddha-Standbilder an seinen vier Ecken. Der Name des Tempels stammt von Ananda, Buddhas erstem Cousin. Er war sein Schüler, persönlicher Sekretär und devoter Diener. Der Tempel wurde während des Erdbebens von 1975 schwer beschädigt, aber hinterher wieder aufgebaut.

HISTORISCHE WUNDER

SULAMANI TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Der Sulamani Tempel ist ein vielbesuchter Tempel in Bagan. Er liegt in dem Dorf Minnanthu. Er wurde 1183 von König Narapatisithu erbaut und ähnelt dem Thatbyinnyu Tempel. Der Tempel wurde auch von der Architektur des Dhammayangyi Tempels beeinflusst. Er diente außerdem als Vorlage für den Htilominlo Tempel. Der Tempel wurde während des Erdbebens von 1975 schwer beschädigt, aber hinterher wieder aufgebaut. Der Sulamani Tempel ist unangefochten einer der elegantesten Tempel Bagans.

GANDAWPALIN TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Der Gandawpalin Tempel ist eine schimmernd weiße buddhistische Pagode, ein anderes Juwel Bagans. Der Bau begann während der Herrschaft Narapatisithus und wurde unter König Htilominlo fertiggestellt. Er ist der zweithöchste Tempel in Bagan und lässt sich am besten vom Heißluftballon aus betrachten. Der Grundriss des Tempels ähnelt dem des Thatbyinnyu Tempels – zwei Stockwerke mit drei niederen und vier höheren Terrassen. Wie viele andere Tempel in Bagan wurde dieser auch im Erdbeben von 1975 schwer beschädigt und später wieder aufgebaut. Dieser hohle Tempel im Gu-Stil wird bis heute zur Anbetung Buddhas und zur Meditation genutzt.

THAMBULLA TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Ein sehenswerter Tempel in Bagan ist der Thambulla Tempel, 1255 von Königin Thambulla erbaut, der Frau von König Uzana. Es handelt sich um ein quadratisches Monument, gestaltet mit Korridoren, die um die quadratischen Mittelsäulen herum verlaufen. Die prunkvollen Innenwände verfügen über Malereien, die die 550 Jataka-Geschichten darstellen. Sie finden auch Tinteninschriften in Pali unter den Figuren der Atthavisati-Buddhas. Der gesamte Tempel ist von breiten Mauern umfriedet. Der Tempelkomplex umfasst ein Kloster und eine Ordinationshalle in der südöstlichen Ecke.

.

THITSAWADI TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Besuchen Sie diesen einzigartigen, dreistöckigen Tempel in Bagan. Der Thitsawadi Tempel, einer der größten Tempel Bagans, zeigt feinste antike Architektur. Er ist über und über mit schönem Stuck verziert und bietet interessante Wandgemälde. Lassen Sie sich auch nicht die Steininschriften entgehen, die auf das Jahr 1334 zurückgehen. Sie bieten Informationen über den Tempel, das Land, Sklaven und wie der Tempel vor Schaden beschützt wurde. Es gibt außerdem eine Tinteninschrift aus dem Jahre 1484 über die Instandhaltung des Tempels.

PYATHADAR (PYATHATGYI) TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Eine Reise nach Bagan ist nicht vollständig, wenn Sie nicht diesen großen und eindrucksvollen Backsteintempel in Südosten der Stadt gesehen haben. Es handelt sich hier um eines der wenigen verbliebenen Doppelhöhlenkloster, von denen viele bereits nicht mehr existieren, da sie aus Holz gebaut worden waren. Der Tempel zeigt das architektonische Können der Handwerker. Es gibt hier einige Buddha-Bildnisse in sitzenden und stehenden Positionen. Dieser Tempel wurde von König Kyaswa im 13. Jahrhundert gebaut. Er ist einer der größten Tempel Bagans. Später wurden die Tempel aufgrund der Landknappheit in Bagan kleiner gebaut.

STOLZ VON MYANMAR

NANPAYA TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Reisen Sie in das Dorf Myinkaba, südlich von Bagan, um den Nanpaya Tempel zu besichtigen. Er liegt neben dem Manuha Tempel. Dieser Hindu-Tempel wurde von dem gefangenen König Makuta des Königreichs Thaton erbaut. Als Baumaterial wurden Steine, Backsteine und Schlammörtel verwendet. Es heißt, dass in ihm Manuha residiert hätte. Entdecken Sie die komplizierten Schnitzereien von Hindugöttern und -göttinnen an den Wänden des Tempels. Da Manuha ein Mon war, können Sie in dem Tempel viele Figuren und Symbole der Mon-Kultur sehen.

MANUHA TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Der Manuha Tempel ist einer der ältesten Tempel von Bagan und ein bekannter buddhistischer Tempel im Dorf Myinkaba nahe Bagan und wurde 1067 von dem gefangenen Mon-König Manuha erbaut. Dieses rechteckige, zweistöckige Gebäude umfasst ein Buddha-Bildnis, wie er Nirvana betritt sowie drei Bildnisse von sitzenden Buddhas. Das zentrale Bildnis ist 14 Meter hoch und zeigt die Pose “rufe die Erde als Zeugin an”. Es handelt sich um einen aktiven Tempel, wo sich die Einheimischen regelmäßig zum Gebet treffen. Lassen Sie sich nicht die liegende Buddha-Statue entgehen, wenn Sie den Manuha Tempel besuchen.

DHAMMA YARZIKA TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Der Dhamma Yarzika Tempel ist wie eine konische Turmspitze geformt, die sich aus einer fünfeckigen Plattform erhebt. Er hat drei Terrassen. Es gibt hier kleine Tempel, die an der Basis und in der Mitte jeder Seite mit Wandgemälden verziert sind. Jeder Tempel beherbergt ein Bidnis der vier Buddhas – Gautama, Kakusanda, Kassapa und Konnagone. Das sind alle Inkarnationen Buddhas, die auf der Erde gewandelt sind. Sie umfassen außerdem ein Bildnis von Bodhisattva Mettaya, dem Buddha der Zukunft. In dem Tempel finden Sie auch Steininschriften, die auf das Jahr 1196 zurückgehen und ein detailliertes Verständnis des Baus dieses Tempels bieten. Sie können so auch einen Eindruck von Bagan der damaligen Zeit gewinnen.

KYAUK GU UMIN

Ort: Bagan, Region Mandalay

Kyauk Gu Umin ist ein massiver, dreistöckiger Tempel mit einem interessanten Erscheinungsbild. Der Tempel wurde aus grünlichem, feinkörnigem hartem Sandstein gebaut, der in Bagan selten ist. Das Erdgeschoss ist 12 Meter hoch. Lassen Sie sich nicht die 16 Meter langen, reich beschnitzten Schmuckelemente entgehen, die die Nordfassade verzieren. Sie finden auch aufwändig geschnitzte Reliefs an der Unterkante des Eingangs, die Stein-Oger mit Ohrringen und mammutgroße Elefanten zeigen. Es gibt zwei Durchgänge, die zu dunklen Höhlen dahinter führen.

KYAN SITTHAR UMIN

Ort: Bagan, Region Mandalay

Ein interessanter Tempel, den Sie in Bagan besuchen können, ist der Kyan Sitthar Umin, der im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Er ist eigentlich eine Höhle, die einst Teil eines Klosters war. Die dunkle und flache Höhle verfügt über mehrere Gänge und Räume, die mit interessanten Gemälden bedeckt sind. Sie müssen Ihre Schuhe ausziehen, um die Höhle zu betreten. Seien Sie unbesorgt, es ist sehr sauber. Wir empfehlen, dass Sie eine Taschenlampe mitnehmen, denn drinnen ist es ziemlich dunkel. Fotografieren ist in der Höhle verboten, um die alten Artefakte zu schützen.

SPIRITUELL ERHEBEND

SCHEIßE-THAUNG-TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Der Name dieses von 1535 bis 1536 zu Ehren der Eroberung Bengals durch König Min Bin erbauten Tempels bedeutet wortwörtlich “Siegestempel”. Er ist auch als “Tempel der 80000 Buddha-Bildnisse” bekannt. Er umfasst einen zentralen, glockenförmigen Stupa, der von 4 kleineren Stupas an den Ecken umrundet ist, die ihrerseits jeweils von noch kleineren Stupas umstanden werden. Es gibt eine zentrale Halle, die hunderte Buddhastatuen in einer Reihe enthält. Die Haupteigenschaft dieses Tempels ist nicht die zentrale Halle, sondern die 3 Ebenen labyrinthartiger Gänge, die die zentrale Halle umgeben und in denen Sie unzählige Statuen und Schnitzereien bewundern können.

KOE THAUNG TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Dieser Tempel ist der größte in Mrauk U, einer Ausgrabungsstätte im Staat Rakhine. Der schöne Tempel enthält 90000 Buddha-Bildnisse. Er wurde zwischen 1554 und 1556 von König Dikkha erbaut. Besuchen Sie ihn während des Sonnenaufgangs, um den schönen Anblick zu genießen, wie die ersten Sonnenstrahlen auf den Tempel fallen. Sie können ein Fahrrad mieten, um die Umgebung zu erkunden. Der Tempel selbst liegt etwas abseits vom Stadtzentrum von Mrauk U und lässt sich gut mit dem Fahrrad oder einem anderen Fahrzeug erreichen.

HTUKKANTHEIN TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Dieser Tempel ist einer der bekanntesten Tempel in Mrauk U im Staat Rakhine in West-Myanmar. Er dient einem doppelten Zweck: als Tempel und Festung. Es handelt sich hier um das militaristischste Bauwerk von Mrauk U mit nur einem Eingang und kleinen Fenstern. Der Tempel wurde 1571 von König Min Phalaung erbaut und liegt auf einem kleinen Hügel, einen Steinwurf vom Shite Thaung Tempel entfernt. In seinem Zentrum gibt es eine Kuppel mit einer pilzförmigen Krone, auch Hti genannt. So etwas finden Sie an vielen Tempeln im Land.

SOON U PONYA SHIN PAYA

Ort: Bagan, Region Mandalay

Besuchen Sie diese exquisite goldene Pagode auf dem höchsten Hügel von Sagaing. Sie ist ein bei den Einheimischen beliebtes Gebetszentrum. Sie wurde im 14. Jahrhundert erbaut und wird gut Instand gehalten. Die prunkvolle Haupthalle enthält eine große, vergoldete Buddhastatue. Die Wände sind mit schillernden Türkisen besetzt. Von dieser Pagode aus genießen Sie eine großartige Aussicht auf den Fluss. Unternehmen Sie eine Wanderung auf den Berg, um diese Pagode zu besichtigen, falls Sie so etwas gerne tun.

MYA THEIN TAN TEMPEL

Ort: Bagan, Region Mandalay

Der auffällige Mya Thein Tan Tempel in der Region Sagaing wurde von König Sagaing erbaut. Der Tempel bewahrt einen wertvollen und seltenen Smaragd. Das gesamte Bauwerk ist riesig und eindrucksvoll. Sie werden etwa eine halbe Stunde benötigen, um den Tempel zu erkunden. Obwohl der Grundriss relativ einfach gehalten ist, haben Sie so etwas bestimmt noch nicht gesehen. Nehmen Sie sich einen halben Tag und fahren Sie mit dem Auto oder dem Boot nach Sagain, um diesen und andere Tempel zu entdecken.